Korrosion und Ablagerungsbildung

Das Verhalten des Wassers gegenüber metallischen Werkstoffen und ggf. Beton zu kennen und durch entsprechende analytische Untersuchungen und wasserchemische Berechnungen abzusichern schützt vor Produktionsausfall und ggf. enormen Folgekosten für die Sanierung.

Wir unterstützen mit qualifizierten vor-Ort-Messungen, der Aufgabenstellung angepassten, fachgerechten Probebnahmen für valide Ergebnisse aus dem akkreditiertem Labor. Mit zertifizierter Software für die entsprechenden wasserchemischen Berechnungen

  • erstellen wir Gutachten zur Abklärung von Korrosionsursachen
  • treffen Aussagen zum wahrscheinlichen Verhalten von Wasser unter bestimmten Einsatzbedingungen in Bezug auf Korrosion und Ablagerungsbildung (z.B. auch für den Einsatz von Grundwasser-Wärmepumpen – Verockerung).

Wir unterstützen auch bei der Erkennung und Sanierung mikrobiell beeinflusster Korrosionsschäden, z.B. anaerober Biokorrosion durch sulfatreduzierende Bakterien.

Die Berechnungen und Interpretationen erfolgen unter Berücksichtigung von

  • DIN EN 12502 - Korrosionsschutz metallischer Werkstoffe - Hinweise zur Abschätzung der Korrosionswahrscheinlichkeit
  • DIN 38404-10:2012-12 - Berechnung der Calcitsättigung eines Wassers (C 10)
  • DIN 50930-6:2013-10 Korrosion metallener Werkstoffe im Innern von Rohrleitungen, Behältern und Apparaten bei Korrosionsbelastung durch Wässer
  • Beton – Beurteilung des Angriffsvermögens von Wässern nach DIN 4030E